Japanische Zeit


ein Bild




 
   

Grammatik und Aussprache

   
 


 

 

Willkommen

*

Japanische Weisheiten

**

Japanische Mythen und Märchen

***

Kultur und Sitten Japans

****

chinesischer Kalender

*****

Geschichte der japanischen Schrift

******

Japanische Kanji

*******

japanischer mini Sprachkurs

*********

Counter

******.

Impressum

*****.

About me

****.

Liste befreundeter und nützlicher Seiten

***.

Gästebuch☆.♫♪♫♪

**.

*.

Wallpaper



 


     
 

Einführung
Aussprache:
Wort- und Satzbetonung: Im japanischen werden die Silben gleichmäßig gesprochen, nur lange Silben werden etwas mehr betont. Die Akzentzeichen verweisen nur auf eine höhere Tonlage, die die Silbe innerhalb des Satzes hat.
Die Partikel wa, ga, ni usw. nach einem Substantiv werden betont, besonders der Fragepartikel ka. Ausnahme ist der Genitivpartikel no.

Kurze Vokale:  
a helles a wie in kalt
e immer offen wie in Bett, auch am Wortende
i geschlossenes i wie in Biene, aber kurz
o offenes o wie in Kopf
u

offen wie in Hund, aber mit leichtem ü-Klang;

die Lippen sind dabei weniger rund als im Deutschen.

Lange Vokale:  
ā  wie in Bahn
ē langes ä wie in Jäger
ī 

langes i wie in viel. Dies gilt nur für Wörter europäischen Ursprungs.

Rein japanische Wörter mit gleichem Lautwert
werden ii geschrieben.

ō

langes, offenes o, nicht wie in Ofen,

sondern wie in offen, aber lang.

ū ungerundetes, langes u mit leichtem ü-Klang.
Doppelvokale

werden mit Ausnahme von ei ,

das wie ein langes e mit schwachem  i-Nachschlag gesprochen wird,

getrennt gesprochen, wobei der erste Vokal stärker betont wird.

Flüstervokale:  

Die Vokale i, o und u wurden in den Satzbeispielen in den Fällen,

wo sie kaum hörbar ausgesprochen werden, hochgestellt.


Die Weglassung der Tonfüller gilt bei i nach ch, h und sh und bei u nach f, g, k, s und ts,

doch muss der Flüstervokal hörbar bleiben, damit nicht mehrere Konsonanten   zusammen gezogen werden.

Konsonanten:

Die Konsonanten b, d, m, p und t lauten wie im Deutschen,

man muss nur darauf achten sie nicht zu hauchen.

k, p und t klingen etwas schwächer.


Von der deutschen Aussprache weichen ab:

f

 Ein Mittellaut zwischen f und h, der mit gerundeten,

 jedoch nicht zusammengepressten Lippen erzeugt wird.

g

 am Wortanfang wie deutsches g, als Silbenlaut so wie in dem Partikel ga meist wie deutsches ng in lang;

das g darf jedoch nicht gehört werden.

h

wie deutsches h, vor i aber wie in „China“ gesprochen,

und zwar als Klangeinheit.

j

wie englisches g in Germany bzw. stimmhaft wie j in Journal,

aber mit d- Vorschlag, etwa wie Dschungel.

n

am Wortanfang und im Wortinneren wie deutsches n,

am Wortende aber ng gesprochen.

!!!

n ist der einzig alleinstehende Konsonant im Japanischen.

Kommt dieses einzelne n in der Wortmitte vor, so wird nach dem n beim Sprechen eine Pause gemacht und mit der nächsten Silbe neu begonnen.


Wenn auf das n ein Konsonant folgt, macht man dies automatisch, z.B kikanshi (Zugführer) .


Folgt auf das n ein Vokal, so muss man Acht geben, z.B. kin´en (ki-n-e-n, Rauchen verboten) ,

spricht man hier das n in Verbindung mit dem Vokal, ändert sich die Bedeutung,

kinen (ki-ne-n) heißt Gedenktag.

r

klanglich ein Mittellaut zwischen l, r und d.

Da das deutsche r für  Japaner schwer verständlich ist,

empfiehlt sich das deutsche l bei Ausspracheschwierigkeiten.                             

Im japanischen Schreibgebrauch  gibt es zwar kein l, sondern da wird ein japanisches r benutzt 

z.B. London wird im Japanischen zu Rondon.

s  immer stimmlos wie deutsches ß
w

kommt im Japanischen nur in der Verbindung wa vor

und ähnelt englischem w,

ist also ein mit der Mundstellung u ausgesprochenes w.

y

ein Halbvokal wie englische y  bzw.               deutsches j.

Nach b, g, h, k, m, n, p und r wird es als Lauteinheit gesprochen,

wobei hy + Vokal die gleiche Aussprache hat wie ch in „China“.

sh

 heller als deutsches sch.

Die Zunge ist flach, die Lippen sind etwas gespreizt,

so dass es sich wie ch im deutschen ich anhört.

ch japanischer sh-Laut Vorschlag, etwa wie tj in tja.
ts wie z in Zucker
z  immer stimmhaft wie s in Sense.

 
Doppelkonsonanten:
Doppelkonsonanten werden entweder durch Doppelung oder durch t-Vorschlag ausgedrückt und besonders gesprochen. Ein deutsches Gegenstück gibt es nur in Doppelungen aus Wort- oder Wortteilverdingungen. z.B. in Rottanne, Musterrolle. Schreibweise der japanischen Verschlusslaute: kk, mm, nn, pp, ssh, tt, tch, tts; in englischen Fremdwörtern kommen auch gg, jj u. a. vor. Eine flüchte Aussprache verdoppelter Konsonanten kann sinnentstellend wirken.
 

Wortfolge im Satz:
Die Wortfolge im Satz ist genau umgekehrt, d.h. das Verb oder das Adjektiv steht immer am Ende und alle Ergänzungen stehen vor dem Verb. z.B. „ Es gibt Brot und Kaffee auf dem Tisch“ wird zu „ Tisch, auf Brot und Kaffee es gibt“.
Partikel:
Um den Satzgegenstand zu kennzeichnen haben die Japaner die enklitischen Partikel. Er zeigt z.B. an, das Wort, das vor mir steht  ist der Satzgegenstand; das Wort, das vor mir steht , ist die Ortsangabe usw.
Ein Beispiel: basu de ikemasu.    basu (Bus) ikemasu (gehen) das de zwischen beiden drückt aus, das ikemasu mittels basu ausgeführt wird. Deshalb lautet die Übersetzung : Ich (du, er, ..) fahre mit dem Bus.
Substantive:
Es gibt kein Geschlecht, keine Einzahl, keine Mehrzahl, keinen Artikel keine langen Tabellen zum Auswendiglernen.
Verben:
Sie werden nicht wie im deutschen konjugiert, es gibt verschiene Formen, aber die müssen Sie hier nicht lernen.
Adjektive:
Sind wie unsere Verben, das heißt, sie verändern ihre Form, je nachdem ob man in der Gegenwart, in der Vergangenheit oder in der Verneinung spricht.
               
         

Einführung in die Grammatik und Aussprache

50 Lauttafel für Word mit japanisch Erkennung

50 Lauttafel als Bild für Leser, die keine Japanisch Erkennung haben

Lektion 1: Begrüßung Verabschiedung

Lektion 2: Bitte Danke wie geht`s

Lektion 3: Gute Wünsche

Lektion 4: Bekannt machen

Lektion 5: Das ist mein (meine)...

Lektion 6: Erste Fragen

Lektion 7: Einfache Fragen

Lektion 8: Bestellen (im Restaurant)

Lektion 9: japanische Smilies

 
 

 

 
© by bijin2007